Dr. Klaus Zernickow und Mumon Kai

Der Blog-Betreiber sieht sich veranlasst, Neuinteressierte des Zen-Buddhismus darauf aufmerksam zu machen, dass seit Jahren immer wieder Beschwerden gegenüber der Rinzai-Weggemeinschaft MUMON-KAI und ihrem Leiter, Dr. Klaus Zernickow (Berlin), erhoben werden.¹

Auch der Leitstelle für Sektenfragen, Senatsverwaltung für Bildung, Jugend und Wissenschaft, Bernhard-Weiß-Str. 6, 10178 Berlin, phone 030 90227 5578, fax 030 90227 5031, web https://www.berlin.de/sen/jugend/familie-und-kinder/sekteninfo-berlin/, liegen Beschwerden vor.¹

Laut den Aussagen ehemaliger, teilweise langjähriger Mitglieder und Schüler handelt es sich um eine sehr zweifelhafte autoritär geführte Gruppe.¹

Recherchen ehemaliger Schüler¹ und von Herbert Rusche in Japan ergaben außerdem, dass es für die Behauptung, dass Herr Dr. Zernickow Dharma-Nachfolger von Seki Yūhō Rōshi sei, bisher keinerlei Dokumente oder Bestätigung gibt.


¹ Siehe dazu auch Fußnote 23 in »Zen has No Morals!« [„Zen hat keine Moral!“] von Christopher Hamacher, Seite 5, Fußnote 23:

»Dr. Zernickow hat die gegen ihn erhobenen Vorwürfe bisher energisch zurückgewiesen und mindestens einen ehemaligen Studenten mit juristischen Schritten bedroht. An dieser Stelle weist der Autor [Hamacher] darauf hin, dass bislang keine der gegen Zernickow erhobenen Beschuldigungen vor Gericht nachgewiesen wurde. Frau Christiane Dietrich, Sprecherin der Leitstelle für Sektenfragen des Berliner Senats, hat jedoch bestätigt, dass sich bereits 3 verschiedene ehemalige Mumon-Kai-Mitglieder mit ihrer Leitstelle in Verbindung gesetzt und „glaubwürdig“ über etliche der in dieser Studie behandelten Probleme berichtet haben. Darüber hinaus wurde von vierzehn ehemaligen Mitgliedern eine soziale Netzwerkgruppe zur gegenseitigen Unterstützung gegründet, von denen dem Autor sechs in Ichform verfasste Aussagen sowie eine unterzeichnete eidesstattliche Erklärung vorliegen. Und auch die Deutsche Buddhistische Union hat sich nach Bekanntwerden der Anschuldigungen ganz offiziell vom Mumon-Kai distanziert…«

Im Februar 2020 gingen erneut juristische Schreiben von Anwälten Dr. Zernickows an mindestens drei Personen, inklusive den Betreiber dieses Blogs. Dem Blogbetreiber liegt die in Fußnote 23 genannte dreiseitige eidesstattliche Erklärung vor, die diese vier Vorwürfe bestätigen und im Detail Vorgänge und Verhaltensweisen schildern.

– Diese Fußnote wurde am 17.02.2020 hinzugefügt.

Update 19.07.2012
Update 07.09.2012
Update 2013
Dr. Klaus Zernickow und Mumon Kai
Markiert in:         

6 Gedanken zu „Dr. Klaus Zernickow und Mumon Kai

  • 7. Juni 2012 um 20:14
    Permalink

    Hi,

    könnt ihr die Beschwerden genauer beschreiben. Eine Warnung zu veröffentlichen, nur weil die Leitung autoritär geführt ist, ist wohl etwas übertrieben.

    Und was hat die Tatsache das Herbert Rusche keine Dokumente gefunden hat, mit der Warnung zu tun.

    Antworten
    • 7. Juni 2012 um 21:09
      Permalink

      Die Beschwerden genauer zu beschreiben geht aus rechtlichen Gründen leider nicht. Meiner Meinung nach ist aber in Anbetracht der Berichte „autoritär geführt“ ein Euphemismus und diese Kurznotiz ist ein Kompromiss. Mehr kann ich da erst mal nicht öffentlich sagen. Dass die Dharma-Nachfolge von Seki Yūhō auf Nachforschung nicht bestätigt werden konnte wird erwähnt, als einer der Punkte, wo letztlich Dr. Zernickow in Beweispflicht wäre. Dem Leser könnte dies als Inspiration dienen, selbst Nachforschungen anzustellen.

      Antworten
      • 8. Juni 2012 um 20:57
        Permalink

        Ich möchte noch etwas zu meiner Antwort ergänzen:

        Wir haben auf diesem Blog mit dem Aufzählen von einzelnen Beschwerden bzw. Fakten in anonymer Form schon schlechte Erfahrung gemacht. Deswegen wurde auch ein vollständig anonymer(!) Bericht zurückgezogen. Darum soll in dem Blogbeitrag an die eigene Wachheit und Kritikfähigkeit appelliert werden und nicht die Aufmerksamkeit auf einzelne Beschwerden gelenkt werden.

  • 10. Juni 2012 um 09:07
    Permalink

    Daß der sehr detaillierte „anonyme“ Blog Beitrag gelöscht werden musste (freie Meinungsäußerung ade), könnte schon ein Zeichen für den sehr wachen Leser sein, daß hier mehr als nur Autorität seitens Dr. Zernikow verübt wurde….

    Antworten
  • 31. August 2012 um 20:40
    Permalink

    Persönlich weiß ich nichts von der Sache, aber ich habe vor Jahren mal mit einem Zen-Lehrer gesprochen, den Seki Yuho Roshi *nach* seinem letzten Besuch bei Dr. Zernickow besucht hat, und dem gegenüber er *nichts* von irgendeiner Dharma-Nachfolge erwähnt hat. Wäre die Sache wirklich astrein, wäre es wohl auch nicht nötig gewesen, noch von allen möglichen Meistern in China pro-forma-Bestätigungen einzuholen…

    Antworten

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

%d Bloggern gefällt das: